B2 Juniorinnen - News, Infos und Spielberichte 2019/2020

Spiel am 05.10.19 gegen SV Menzelen

U17-2 müht sich gegen SV Menzelen zum Sieg

Wenige Tage nach dem überzeugenden Sieg im U15-Pokal sowie dem guten Turnier in Hilden stand für unsere Mädchen das nächste Meisterschaftsspiel an. Diesmal ging es nach Menzelen, deren SV-Mädchen gegen unser U17-1 im Pokal heftig Lehrgeld bezahlt hatten.

Schon beim Aufwärmen beschlich uns Trainer ein ungutes Gefühl. Bis zu den letzten Übungen war bei den meisten Mädchen einfach keine Spannung zu erzeugen, also keine Konzentration, keine Ernsthaftigkeit, keine Präzision. Trotzdem legten unsere Mädchen los wie die Feuerwehr. Gleich in den ersten beiden Minuten tauchten erst Laura, dann Cindy völlig freistehend vor dem Tor auf, vergaben aber leichtfertig. Gleich im Gegenzug löste ein harmloser Angriff in unserer Abwehr eine Fehlerkette aus, der Ball war gleich an vier Stationen zu klären – wurde er aber nicht – 0:1 in der zweiten Spielminute.

Unsere Mädchen blieben in der Vorwärtsbewegung ruhig und zielstrebig, mit Torchancen allerdings verschwenderisch. Trotzdem konnte bis zur 17. Minute eine Führung herausgeschossen werden. Ruhe und Sicherheit in der Rückwärtsbewegung kehrte aber nicht ein, so dass Menzelen in der 25. Minute – wieder wie aus dem Nichts und nach einer Verkettung von Fehlern unsererseits – zum 2:2 Ausgleich kam. Unsere Mädchen blieben nach vorne mit schnellen Angriffen stets gefährlich und konnten prompt antworten, brachten uns in der 27. und 32. Minute mit 4:2 in Front. Praktisch mit dem Pausenpfiff ist unsere Abwehr wieder auf mehreren Stationen indisponiert und Menzelen rückt wieder auf 3:4 heran.

Das war nun bis dahin mit Abstand unsere schwächste Halbzeit. Vorne mit Torchancen verschwenderisch und aus 11 Torschüssen nur 4 Tore gemacht, hinten mit bisher nicht gekannten Fehlerketten den Gegner zu Toren eingeladen.

In der Pause sprachen wir die wesentlichen Themen an, korrigierten Details, vertrauten weiter dem Personal der ersten Halbzeit – und unsere Mädchen kamen wie ausgewechselt aus der Kabine. In der zweiten Halbzeit kam Menzelen zu keinem nennenswerten Angriff mehr, weil unsere Defensivabteilung nun konzentriert und fehlerfrei arbeitet. In Ballbesitz kam die Sicherheit zurück, Angriffswelle um Angriffswelle rollte gegen das Tor des SV Menzelen. Auch nun waren wir wieder verschwenderisch mit den Torchancen und so sprangen bei 16 Torschüssen letztlich nur 3 weitere Tore heraus.

Am Ende siegen unsere Mädchen also nach einer schwachen ersten Halbzeit noch deutlich mit 7:3. Die erste Halbzeit hat gezeigt, wo man für Verbesserungen ansetzen sollte. In der zweiten Halbzeit haben unsere Mädchen dann eine bemerkenswerte Reaktion gezeigt und haben in Sachen Ordnung, Tempo und Ballsicherheit noch ihre Qualitäten unter Beweis gestellt. Nachdem es seit Monaten immer nur vorwärts ging gab es jetzt 40 schwache Minuten. Wir wollen das registrieren, aber nicht überbewerten und den Entwicklungsweg konzentriert fortsetzen. – Unsere Mädchen haben in der zweiten Halbzeit dafür ja schon den Anfang gemacht.


U17-2 bestreitet Feiertagsturnier in Hilden

Der FSV Hilden hatte wieder zu seinem jährlichen Turnier am Tag der Deutschen Einheit geladen. Neben lokalen Teams standen wie immer auch namhafte Vertreter des Fußballverbandes Mittelrhein und Westfalen auf der Teilnehmerliste. So fuhren wir voller Spannung am frühen Morgen gen Hilden.

Aus unserem Team fehlten mit Giana und Lilli die etatmäßige Innenverteidigung, zudem fehlten uns mit Anna und Larissa zwei Leistungsträgerinnen. Frieda machte wegen der hohen Belastungen in Auswahlmannschaften eine Pause. Dafür half uns Dalia aus der U17-1 aus, im Tor stellte sich Ella zur Verfügung.

Unsere Mädchen starteten unkonzentriert ins Turnier, brauchten zunächst 5-6 Minuten um die Müdigkeit aus den Köpfen und den Beinen zu bekommen. Bis dahin brannte es nach einer scharfen Hereingabe sowie nach einem langen Ball, den Ella abfangen konnte, zweimal lichterloh in unserem Strafraum. Dann kamen unsere Mädchen besser ins Spiel, standen hinten stabil, kombinierten sicherer und erarbeiteten sich Torchancen. Nach einem schönen Tor von Cindy konnten unsere Mädchen dann das Auftaktspiel nach unkonzentriertem Start noch verdient 1:0 gewinnen.

Im weiteren Turnierverlauf konnten unsere Mädchen dann ihre Leistung Schritt für Schritt verbessern, kombinierten immer präziser und schneller, erspielten sich viele Torchancen und standen hinten zunehmend sicherer. So sprangen noch zwei weitere ungefährdete Siege ohne Gegentreffer heraus.


Im Spiel gegen Bergfried Leverkusen, ein Team aus der Mittelrheinliga, ging es also um den Turniersieg. Hier mussten unsere Mädchen dann die Überlegenheit des Gegners anerkennen und unterlagen in 20 Turnierminuten mit 0:2. Trotzdem: nicht schlecht geschlagen, viele rasante Zweikämpfe geführt, nie aufgegeben und Schritt für Schritt besser ins Spiel gekommen.

Nun fahren unsere Mädchen also mit einem ziemlich großen Pokal und dem zweiten Turnierplatz nach Hause. Schöner Nebeneffekt: Ceylin wurde Torschützenkönigin des Turniers.

Das war also letztlich ein sportlich guter Turniertag mit viel Spielzeit auf tiefem Rasen, an dem wir unsere Stärken, aber auch manches Mal unsere Grenzen gesehen haben. Natürlich freut uns, dass wir die Ausfälle von fünf Mädchen kompensieren konnten. Aber noch mehr freut uns, dass alle anderen Mädchen zum Einsatz kamen und überzeugten, wobei Leonie, Iesrah und Fiona ihre U17-Premiere feierten.

 


Bericht und Fotos vom Spiel am 21.09.19 gegen SV Brünen

U17-2 wie entfesselt: 10:0 gegen SV Brünen
 
Am dritten Spieltag stellte sich der SV Brünen bei uns in Moers vor. In Brünen werden seit Jahren die Fussballmädchen gut ausgebildet: Die U17 hatte noch vor vier Jahren Niederrheinliga gespielt und seitdem immer in der Leistungsklasse gestanden. In dieser Saison hat sich das Team stets als kompakte Einheit gezeigt, in zwei Meisterschaftsspielen erst ein Gegentor kassiert. Unter der Woche wurde im Pokal dem Niederreinligisten Lowick bis zur 67. Minute ein 1:1 abgetrotzt. – Wir Trainer hatten also durchaus Respekt.
 
Wir stellten in der Kabinenansprache die Mädchen darauf ein, den Ball laufen zu lassen und das Tempo hoch zu halten. Unser Team startete mit guter Ordnung, viel Laufbereitschaft und Ballsicherheit. So beherrschten wir Ball und Raum, hatten gefühlte 75% Ballbesitz. Mit variablem Spiel – mal über die spielfreudigen Außen, mal mit klugen Pässen durchs Zentrum erarbeiteten sich die Mädchen in der ersten Halbzeit 9 Torchancen, von denen Cindy bis zur Pause zwei zur Führung nutzen konnte. Da unser Abwehrblock (diesmal mit einer kampfstarken und spielerisch überzeugenden Christina in der Startformation) gut verschob und konsequent gegen den Ball arbeitete, blieb Greta im Tor beschäftigungslos. Also 2:0 Halbzeitführung.
 
Nach der Halbzeit stellten wir nochmals um. Nun verteidigten Giana und Lena zentral, überzeugten mit Zweikampfstärke, Ruhe und Übersicht. Aus den beiden Außenverteidigerpositionen schoben Hannah und Jula mächtig an. Anna und Meike spielten Doppelsechs, stellten den Raum vor der Abwehrkette zu und initiierten immer wieder Angriffe. Laura spielte auf der „Zehn“ wie aufgedreht, bereitete Torchance um Torchance vor. Über die Außen machten Cindy und Ceylin Druck und zentral stürmte nun Maja und sorgte immer wieder für Gefahr vor dem Tor. Nun fiel Treffer um Treffer. Meike, Laura (doppelt), Ceylin, Hannah und Maja (gleich dreifach) schraubten das Ergebnis auf 10:0.
 
Am Ende des Spieltages steht also ein klares Ergebnis gegen einen Gegner der unter der Woche noch einen Niederrheinligisten ärgern konnte. Mehr noch als das Ergebnis freut uns das Spiel. Alle unsere Mädchen sprühten heute vor Spielfreude. Kein Ball wurde verloren gegeben. Grund genug also auf das ganze Team stolz zu sein. Trotzdem muss man heute wohl jemanden herausheben: Cilin hatte erst im letzten Moment erfahren, dass Sie heute ihrem Team nicht helfen darf, setzte sich trotzdem im Trikot auf die Bank, half bei Aufwärmprogramm, feuerte an, jubelte – das ist echter Teamgeist. Und so wird Cilin dann ganz unverhofft noch Spielerin des Spieltages.